..
Suche
Hinweise zum Einsatz der Google Suche
Personensuchezur unisono Personensuche
Veranstaltungssuchezur unisono Veranstaltungssuche
Katalog plus

Prof. Dr. Julia Haberstroh


Lehrstuhl für Psychologische Alternsforschung


  haberstroh_julia
 

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:

Mittwochs 10:00 - 12:00 Uhr - nur nach vorheriger Anmeldung im Terminplaner

 

Kontakt per E-Mail

 

Adresse:

Universität Siegen
Fakultät II – Dep. Erziehungswissenschaft-Psychologie
Institut für Psychologie 
Lehrstuhl für Psychologische Alternsforschung
Adolf-Reichwein-Str. 2a
D-57068 Siegen 

Raum: AR-NB 0113

Telefon: +49 (0)271 740 4053

Telefax: +49 (0)271 740 15008 

 

 

WISSENSCHAFTLICHE SCHWERPUNKTE


  • Psychologische und interdisziplinäre Alterns-, Versorgungs- und Pflegeforschung
  • Ressourcenorientierte Diagnostik und psychologischen Intervention zur Förderung von Autonomie, Lebensqualität und sozialer Inklusion im höheren Lebensalter mit und ohne Demenz 
  • Interpersonale Gesundheitskommunikation, Patienteninformation und Einwilligungsfähigkeit 
  • Psychologische Beiträge zur ökologischen Gerontologie und Medizinethik 

 

PROJEKTE


  • DECIDE
  • DelpHi : Partizipative Pilotstudie DelpHi-SW
    (Demenz: lebensweltorientierte und personenzentrierte Hilfen in Siegen-Wittgenstein)
  • EmMa
  • ENSURE

 

AUSGEWÄHLTE AUSZEICHNUNGEN, PREISE UND STIPENDIEN


2016

Margret-und-Paul-Baltes-Preis für verhaltens- und sozialwissenschaftliche Forschung

2011 - 2019

Schumpeter-Fellowship der VolkswagenStiftung (Nachwuchsgruppenleitung)

2009

Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovation in der Altenhilfe 

2007

Georg-Gottlob-Studienpreis für angewandte Psychologie

2005 - 2007

Promotionsstipendien der Deutschen Alzheimer Stiftung und der BHF-Bank-Stiftung

2005

Bad Kissinger Parkwohnstift-Preis für Gerontologie, Förderpreis 

 

 

AUSGEWÄHLTE PUBLIKATIONEN


Journalbeiträge

Haberstroh, J., Tesky, V. & Pantel, J. (accepted). Einwilligungsfähigkeit von Menschen mit Demenz: Einblicke in die S2k-AWMF-Leitlinie 108 – 001. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie.

Boekholt, M., Afrin, D., Cardona, M.I., Dornquast, C., Grond, M., Haberstroh, J., Hoffmann, W., Michalowsky, B., Schumacher-Schönert, F., Stentzel, U., van den Berg, N., Vollmar, H.C., & Thyrian, J.R. (in press). Gesundheitsversorgung der Zukunft - Erkenntnisse und Strategie der (Demenz)versorgungsforschung. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie.

Wied, T.S., Poth, A., Pantel, J., Oswald, F., & Haberstroh, J. for the ENSURE Consortium (2020). How do dementia researchers view support tools for informed consent procedures with persons with dementia? Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, online first. 

Schnabel, E.-L., Wahl, H.-W., Penger, S., & Haberstroh, J. (2019). Communication Behavior of Cognitively Impaired Older Inpatients: A new Setting for Validating the CODEM Instrument. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 52(4), 264–272.

Wied, T.S., Knebel, M., Tesky, V.A., & Haberstroh, J. (2019). The Human Right to Make One’s Own Choices – Implications for Supported Decision-Making in Persons With Dementia European Psychologist, 24(2), 146-158.

Haberstroh, J., Scholten, M., Wied, T., & Gieselmann, A. (2018). Forschung bei fraglicher Einwilligungsfähigkeit: ethische Herausforderungen und Entscheidungsassistenz. Forschung, 11 (2+3), 41-46.

Haberstroh, J. & Müller, T. (2017). Medizinische Behandlung – Unterstützung bei Zweifeln an der Entscheidungsfähigkeit von Menschen mit Demenz. Interdisziplinäre Zeitschrift für Familienrecht (iFamZ), 6, 417-420.

Schatz, R., Haberstroh, J., Bindel, K., Oswald, F., Pantel, J., Konopik, N. & Knopf, M. (2017). Improving comprehension in written medical informed consent procedures. GeroPsych, 30 (3), 97–108.

Haberstroh, J. & Müller, T. (2017). Einwilligungsfähigkeit bei Demenz: Interdisziplinäre Perspektiven. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 50 (4), 298-303.

Messemaker, A., Schall, A., Haberstroh, J., & Pantel, J. (2017). MultiTANDEM: Training the Trainer to Improve Homecare for People with Dementia. GeroPsych, 30 (4), 165–175.

Müller, T., Haberstroh, J., Knebel, M., Oswald, F., Kaspar, R., Halder-Sinn, P. & Pantel, J. (2017). Standardized assessment of capacity to consent to treatment with acetylcholinesterase inhibitors in people with dementia. International Psychogeriatrics, 29 (2), 333-343.

Franzmann, J., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2016). Train the trainer in dementia care: A program to foster communication skills in nursing home staff caring for dementia patients. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 49 (3), 209-215. 

Köller, L., Haberstroh, J., Krause, K., Sahlender, S., Jakob, M., Pantel, J., Knebel, M., Schoch, J., Ehret, S., Schmitt, E., Kruse, A., & Schröder, J. (2016). German informant version of the Apathy Evaluation Scale: Internal consistency and correlations with important variables in dementia care in a sample of community-dwelling persons. GeroPsych, 29 (3), 129-139.

Knebel, M., Haberstroh, J., Kümmel, K., Pantel, J. & Schröder, J. (2016). CODEMamb – An observational communication behavior assessment tool for ambulatory dementia care. Aging and Mental Health, 20 (12), 1286-1296. 

Muders, P., Zahrt-Omar, C. A., Bussmann, S., Haberstroh, J. & Weber, M. (2015). Support for families of patients dying with dementia: A qualitative analysis of bereaved family members' experiences and suggestions. Palliative & Supportive Care, 13 (3), 435-442. 

Schall, A., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2015). Time series analysis of individual music therapy in dementia. GeroPsych, 28 (3), 113–122. 

Müller, T., Haberstroh, J., Knebel, M., Oswald, F., Weygandt, M., Schröder, J, Markwort, S., & Pantel, J. (2015). Comparison of three different assessments of capacity to consent in dementia patients. GeroPsych, 28(1), 21-29. 

Haberstroh, J., Müller, T., Knebel, M., Kaspar, R., Oswald, F. & Pantel, J. (2014). Can the mini-mental state examination predict capacity to consent to treatment? GeroPsych, 27 (4), 151–159.

Haberstroh, J., Knebel, M. & Müller, T. (2014). Menschen mit Demenz zu selbstbestimmten Entscheidungen über medizinische Maßnahmen befähigen: Das Projekt EmMa. BtPrax: Betreuungsrechtliche Praxis, 14 (5), 195-197. 

Haberstroh, J. & Oswald, F. (2014). Unterstützung von Autonomie bei medizinischen Entscheidungen von Menschen mit Demenz durch bessere Person-Umwelt-Passung? Informationsdienst Altersfragen, 41 (4), 16-24.

Franzmann, J., Krause, K., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2014). Assessment of self-perceived social competencies of caregivers in dementia care: Development and psychometric testing of the SOKO Dementia. GeroPsych, 27 (2), 67–73. 

Kümmel, A., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2014). CODEM Instrument: Developing a tool to assess communication behavior in dementia. GeroPsych, 27 (1), 23-31. 

Haberstroh, J., Wollstadt, P., Knebel, M., Oswald, F., Schröder, J. & Pantel, J. (2013). Need for and challenges facing functional communication as an outcome parameter in AD clinical trials. Alzheimer Disease and Associated Disorders, 27 (4), 293-301. 

Kolling, T., Haberstroh, J., Kaspar, R., Pantel, J., Oswald, F. & Knopf, M. (2013). Evidence and deployment-based research into care for the elderly using emotional robots: Psychological, methodological and cross-cultural facets. GeroPsych, 26 (2), 83-88. 

Haberstroh, J., Neumeyer, K., Franzmann, J., Krause, K. & Pantel, J. (2011). TANDEM: Communication training for informal caregivers of people with dementia. Aging and Mental Health, 15 (3), 405-413. 

Krause, K., Haberstroh, J., Jakob, M., Sahlender, S., Roth, I., Franzmann, J., Kruse, A., Schröder, J. & Pantel, J. (2011). Leuchtturmprojekt QUADEM: Pflegepersonen demenzkranker Menschen effektiv unterstützen. Geriatrie-Report: Forschung und Praxis in der Altersmedizin, 6 (1), 45-46.

Haberstroh, J., Hampel, H. & Pantel, J. (2010). Optimal management of Alzheimer's disease patients: Clinical guidelines and family advice. Neuropsychiatric Disease and Treatment, 6, 243–253. 

Pantel, J., Grell, A. & Haberstroh, J. (2010). Psychopharmakaverordnung in Heimen. PPT Psychopharmakotherapie, 17 (2), 76-84. 

Haberstroh, J., Neumeyer, K., Schmitz, B. & Pantel, J. (2009). Evaluation eines Kommunikationstrainings für Altenpfleger in der stationären Betreuung demenzkranker Menschen. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 42, 108-116. 

Haberstroh, J., Ehret, S., Kruse, A., Schröder, J. & Pantel, J. (2008). Qualifizierungsmaßnahmen zur Steigerung der Lebensqualität demenzkranker Menschen über eine Förderung der Kommunikation und Kooperation in der ambulanten Altenpflege (Quadem). Zeitschrift für Gerontopsychologie & -psychiatrie, 21 (3), 191–197. 

Pantel, J. & Haberstroh, J. (2007). Psychopharmakaverordnung im Altenpflegeheim: Zwischen indikationsgeleiteter Therapie und „Chemical Restraint“. Ethik in der Medizin, 4, 258-269. 

Perels, F., Loeb, M., Schmitz, B. & Haberstroh, J. (2006). Hausaufgabenverhalten aus der Perspektive der Selbstregulation. Zeitschrift für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie, 38 (4), 175-185.

 

Monographien und Herausgeberschaften

Haberstroh, J., Gather, J., & Trachsel, M. (Eds) (2018). Special Issue: Informed Consent, Capacity Assessment, and Advance Planning in Treatment and Research, The Journal of Gerontopsychology and Geriatric Psychiatry (GeroPsych), 31(2). 

Haberstroh, J., Neumeyer, K. & Pantel, J. (2016). Kommunikation bei Demenz: Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende (2. Auflage). Heidelberg: Springer Medizin Verlag. 

Haberstroh, J. (Ed.) (2015). Special issue: autonomy and capacity to consent in dementia. GeroPsych, 28 (1).

Haberstroh, J. (2015). Kommunikation, Kompensation und Person-Umwelt-Anpassung bei Demenz. Schrift zur publikationsbasierten Habilitation am Institut für Psychologie der Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Haberstroh, J. & Pantel, J. (Hrsg.) (2011). Demenz psychosozial behandeln. Heidelberg: AKA. 

Haberstroh, J. & Pantel , J. (Hrsg.) (2011). Kommunikation bei Demenz: TANDEM Trainingsmanual. Heidelberg: Springer Medizin Verlag.

Haberstroh, J., Neumeyer, K. & Pantel, J. (2011). Kommunikation bei Demenz: Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende (1. Auflage). Heidelberg: Springer Medizin Verlag. 

Haberstroh, J. (2008). Berufliche psychische Belastungen, Ressourcen und Beanspruchungen von Altenpflegern in der stationären Dementenbetreuung. Berlin: Logos.

 

Buchbeiträge

Haberstroh, J., Knebel, M. & Müller, T. (2017). Promotion of capacity to consent to medical treatment among persons with dementia by means of resource-oriented communication – The EmMa Project. In J. Gather, T. Henking, A. Nossek & J. Vollmann (Hrsg.), Beneficial Coercion in Psychiatry? Foundations and Challenges (p. 239-246). Münster: mentis Verlag GmbH.

Pantel, J., Haberstroh, J., Knebel, M., Müller, T. & Oswald, F. (2017). Zwischen Paternalismus und Autonomie – Aufrechterhaltung von Selbstbestimmung bei Menschen mit Demenz am Beispiel der Einwilligungsfähigkeit. In S. Ernst (Hrsg.), Alter und Altern: Herausforderungen für die theologische Ethik. Freiburg: Verlag Herder.

Burkart, G. & Haberstroh, J. (2016). Das ist meine Welt: Fotografie als Zugang zu Lebenswelten von Menschen mit Demenz. In G. Burkart & N. Meyer (Hrsg.), Die Welt anhalten - Von Bildern, Fotografie und Wissenschaft (S. 394-410). Weinheim: Beltz-Verlag.

Wittig, A., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2016). Beratung pflegender Angehöriger von Menschen mit Demenz. In W. Gieseke & D. Nittel (Hrsg.), Pädagogische Beratung über die Lebensspanne: ein Handbuch (S. 392-400). Weinheim: Beltz-Verlag.

Haberstroh, J. (2015). Psychosoziale Interventionen. In I. Auch-Johannes & E. Weymann (Hrsg.), Klangbrücken – Musiktherapie in der häuslichen Versorgung von Menschen mit Demenz (S. 26-29). Wiesbaden: Verlag Dr. Ludwig Reichert.

Haberstroh, J. (2014). Nicht pharmakologische Interventionen. In J. Pantel, J. Schröder, C. Sieber & A. Kruse (Hrsg.), Praxishandbuch der Altersmedizin – Geriatrie, Gerontopsychiatrie, Gerontologie (S. 660-666). Stuttgart: Kohlhammer.

Tesky, V.A. & Haberstroh, J. (2013). Kognitive Präventionsprogramme im Alter - Möglichkeiten der Beeinflussung geistiger Leistungsfähigkeit. In J. Schröder & M. Pohlmann (Hrsg.), Gesund altern - individuelle und gesellschaftliche Herausforderungen (S. 175-196). Heidelberg: Universitätsverlag Winter.  

Kümmel, A., Pantel, J. & Haberstroh, J. (2011). Glück und Demenz – Kann man Lebensqualität bei Demenz messen? In J. Schröder & F. G. Brecht (Hrsg.), Das Glück: Eine interdisziplinäre und klinische Betrachtung (S. 33-43). Heidelberg: AKA. 

Krause, K. & Haberstroh, J. (2011). Förderung der Kooperation Angehöriger, Pflegender und Ehrenamtlicher. In J. Haberstroh & J. Pantel (Hrsg.), Demenz psychosozial behandeln (S. 179-190). Heidelberg: AKA.

Kümmel, A. & Haberstroh, J. (2011). Kommunikationsfähigkeit demenzkranker Menschen. In J. Haberstroh & J. Pantel (Hrsg.), Demenz psychosozial behandeln (S. 269-280). Heidelberg: AKA. 

Neumeyer, K. & Haberstroh, J. (2011). Kommunikationstraining der Angehörigen. In J. Haberstroh & J. Pantel (Hrsg.), Demenz psychosozial behandeln (S. 167-178). Heidelberg: AKA. 

Pantel, J., Haberstroh, J. & Schröder, J. (2010). Psychopharmaka im Altenpflegeheim - Zum Wohle der Bewohner? In A. Kruse (Hrsg.), Lebensqualität bei Demenz (S. 317-336). Heidelberg: AKA.

Schröder, J., Haberstroh, J. & Pantel, J. (2010). Früherkennung und Diagnostik demenzieller Erkrankungen. In A. Kruse (Hrsg.), Lebensqualität bei Demenz (S. 297-315). Heidelberg: AKA. 

Haberstroh, J. & Pantel, J. (2010). Organisch psychische Störungen. In S. Amberger & S. Roll (Hrsg.), Psychiatriepflege und Psychotherapie (S. 455-466). Stuttgart: Thieme.

Haberstroh, J., Franzmann, J., Krause, K. & Pantel, J. (2009). The influence of social competence on occupational stress of nursing home staff caring for dementia patients. In R. V. Schwarthoffer (Ed.), Psychology of Burnout: Predictors and Coping Mechanisms (pp. 199-214). New York: Nova Science.